Unterrichts-Ausstattung muss zeitgemäß bleiben

Arbeitsgemeinschaften

Die SPD-Senioren besichtigten auch die Schul-Werkstätten, wo Studiendirektor Alexander Wald (rechts) informierte

SPD-Senioren besuchten Berufsschule I – Hoher Schulstandard beeindruckte

Einen Blick auf das berufliche Unterrichts-Angebot erhielten die SPD-Senioren, die unter Führung von Rolf Haucke die Berufsschule Landshut I besuchten. Dort wurden die Sozialdemokraten aus der Stadt und dem Landkreis Landshut von Oberstudiendirektor Reinhold Ostermaier und Studiendirektor Alexander Wald empfangen. Gerade die Senioren erkannten, wie sich die Arbeitswelt und damit auch der berufliche Unterricht seit ihrer schon lange zurückliegenden Lehrzeit verändert haben.

Den Kontakt zur Berufsschule hatten Reinhard Wendrich, einst selbst Pädagoge an dieser Schule, und die Verbandsrätin Maria Haucke hergestellt, berichtete zunächst Rolf Haucke. Nach seinen Worten will die SPD-Arge „60 plus“ auch dazu beitragen, dass wissbegierige Senioren auch immer wieder Hintergrund-Informationen bekommen. Und dazu wollen sie, wie bei dieser Schule, auch wissen, wo ihre Enkel beschult werden.

Die baugeschichtliche Entwicklung dieser Berufsschule, die von einem Zweckverband der Stadt und des Landkreises Landshut betrieben wird, erläuterte deren Leiter Reinhold Ostermaier. Dabei unterstrich er, dass die „blühende Landshuter Region“ nun, nach Abschluss der Bauarbeiten, eine auf einem hohen Niveau ausgestattete Berufsschule habe. Diese helfe mit, einen gut ausgebildeten Fachkräfte-Nachwuchs zu erreichen.

Die einleitenden Worte des Schulleiters ergänzte dann Studiendirektor Alexander Wald bei dem zweistündigen Rundgang durch die Schule. An die 3500 Heranwachsende werden derzeit an der Berufsschule, der Berufsoberschule und der Fachschule für Informatik unterrichtet. „Wir stehen hierbei auch im Wettbewerb mit weiteren Schulen“, betonte der Pädagoge. Nach seinen Angaben unterrichten an der Schule etwa 150 voll- und teilzeitbeschäftigte Lehrkräfte.

Aus der Sicht einer Verbandsrätin schilderte Stadträtin Maria Haucke die Herausforderungen, die Stadt, Landkreis, Planer und Handwerker beim Bau auf dem innerstädtischen Grundstück zu bewältigen hatten. Für die Erweiterung, Sanierung und  Modernisierung dieser Schule wurden rund 90 Millionen Euro ausgegeben. Baubeginn sei 2011 gewesen.

Bei dem Rundgang durch die Schule konnten sich die SPD-Senioren von deren zeitgemäßer Ausstattung überzeugen. Trotzdem erinnerte Alexander Wald daran, dass auch künftig immer wieder in diese Ausstattung investiert werden muss, um den hohen Standard zu halten. Derzeit sei die Digitalisierung zu bewältigen. Dabei müsse berücksichtigt werden, dass die Betriebe, aus denen die Schüler kommen, auch ein unterschiedliches Niveau haben. Auch die Lehrkräfte müssen sich wiederkehrend fortbilden, um in ihrem Wissen mit der gewerblichen Wirtschaft mithalten zu können.

 

Homepage SPD Landkreis Landshut

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001240457 -

Besucher:1240458
Heute:13
Online:2
 

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis
 

WebsoziInfo-News

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

13.02.2019 09:53 Einsetzung des Forums „Mobilität der Zukunft“
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: Die SPD wird die Leitlinien einer modernen Mobilitätspolitik erarbeiten, die den sozialen, den ökonomischen und den ökologischen Ansprüchen gerecht werden. Das Forum soll sich auf die folgenden Themenschwerpunkte konzentrieren: Neue Mobilitätskonzepte, die alle Verkehrsträger einbeziehen und Mobilität für alle ermöglichen. Digitalisierung: Automatisiertes Fahren, Vernetzung und neue

13.02.2019 09:28 ASF: Danke, Hubertus Heil
Die Grundrente erkennt die Lebensleistung von Frauen an und reduziert speziell ihr Armutsrisiko. Die Arbeitsgemeinschaft der SPD-Frauen schickt einen großen Dank an Hubertus Heil für seinen Vorschlag zur Grundrente. Mit ihr wird die Lebensleistung von Frauen endlich anerkannt und Frauen werden besser vor Altersarmut geschützt. Mindestens 35 Jahre Beitragszeit soll die Voraussetzung sein, um die

11.02.2019 19:48 Einsetzung des Geschichtsforums der SPD
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: „Mit ihrer langen in die Entwicklung der Arbeiterbewegung eingebetteten Geschichte unterscheidet sich die SPD in ganz besonderer Weise von allen anderen politischen Parteien in Deutschland. Gerade die Erinnerung an die Novemberrevolution von 1918 und die daraus hervorgehende Gründung der ersten Demokratie, z.B. mit der Einführung des

10.02.2019 16:28 Ein neuer Sozialstaat für eine neue Zeit
Solidarität, Zusammenhalt, Menschlichkeit – das sind die Grundsätze, unter denen wir den neuen Sozialstaat gestalten. Zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger in unserem Land, und zwar aller Bürgerinnen und Bürger in unserem Land. Herzstück ist unser neues Sozialstaatskonzept. UNSER KONZEPT FÜR EINEN NEUEN SOZIALSTAAT Quelle: spd.de

Ein Service von info.websozis.de