Gemeinsam für Niederbayern

Wahlen


Christian Flisek und Ruth Müller

Am Montag hat sich der neue Landtag zur 18. Wahlperiode konstituiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für die SPD Niederbayern sind künftig die beiden Landtagsabgeordneten Ruth Müller (51) aus Pfeffenhausen sowie der Passauer Rechtsanwalt Christian Flisek (44) vertreten.

Ruth Müller, die dem Bayerischen Landtag schon seit 2013 angehört, freut sich über die kompetente Unterstützung aus dem östlichen Teil Niederbayerns, denn Flisek bringt nicht nur seine juristische Expertise sondern auch seine vielfältigen Erfahrungen aus seiner vierjährigen Arbeit im Deutschen Bundestag mit. „Die nächsten fünf Jahre werden zeigen, ob der Freistaat in Sachen Digitalisierung Schritt halten kann oder endgültig zurückfällt. Ein neues Ministerium aus dem Boden zu stampfen reicht allein nicht aus. Gefragt ist eine ambitionierte Digitalstrategie, gerade für den ländlichen Raum“, so Flisek.

Müller sieht ihren Aufgabenschwerpunkt auch in den nächsten Jahren darin, den sozialen Aufgaben verstärkt Aufmerksamkeit zu widmen, wie sie es beispielsweise bei der Erarbeitung des Psychisch-Krankenhilfe-Gesetzes oder im Pflegebereich in den letzten Jahren getan habe. „Wenn in der kommenden Woche die Zuschnitte der Ministerien festgelegt werden, können wir auch durch die Wahl unserer Ausschüsse gezielt für unsere niederbayerische Heimat tätig werden“, so Müller.

Zudem haben die beiden Landtagsabgeordneten auch die räumliche Aufteilung abgestimmt: Christian Flisek wird für Stadt und Landkreis Passau sowie für die Landkreise Regen, Freyung-Grafenau und Deggendorf zuständig sein. Ruth Müller wird wie bisher ihren eigenen Stimmkreis Landshut, die Landkreise Dingolfing-Landau und Straubing-Bogen sowie für die Stadt Straubing zuständig sein. Ausserdem wird sie den Landkreis Rottal-Inn sowie ihren Nachbarlandkreis Kelheim betreuen und dort für die Bürgerinnen und Bürger Ansprechpartnerin sein. „Wir werden auch die gute Gepflogenheit unserer Sommer-Bereisungen quer durch Niederbayern fortführen“, waren sich Christian Flisek und Ruth Müller einig. Denn dabei erfahre man vor Ort, was die Bürgerinnen und Bürger bewegt und lerne viele positive Beispiele von gelebtem Engagement kennen. Ein wichtiges Anliegen ist es den beiden auch, die Arbeit des Bayerischen Landtags bei der jungen Generationen bekannt zu machen.

 

Homepage SPD Landkreis Landshut

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001278162 -

Besucher:1278163
Heute:33
Online:1
 

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis
 

WebsoziInfo-News

17.07.2019 06:10 Erklärung zur Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin
SPD gratuliert Ursula von der Leyen Die SPD hat Ursula von der Leyen zu ihrer Wahl zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gratuliert. Von der Leyen habe „nun die Chance, ein Europa mitzugestalten, das nicht auf nationale Egoismen setzt, sondern auf Zusammenhalt und Einigkeit. Auf diesem Weg wird die SPD sie nach Kräften unterstützen“, so die kommissarischen SPD-Vorsitzenden

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

02.07.2019 17:32 SPD lehnt Vorschlag von EU-Ratspräsident Donald Tusk ab
Die SPD-Spitze lehnt den Vorschlag der EU-Staats- und Regierungschefs, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin zu machen, als nicht überzeugend ab. „Damit würde der Versuch, die Europäische Union zu demokratisieren, ad absurdum geführt“, sagten die drei kommissarischen SPD-Chefs Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und Malu Dreyer. Das Statement im Wortlaut.Die Europäische Union (EU) steht vor

Ein Service von info.websozis.de