Einen attraktiven Landkreis gibt es nicht zum Nulltarif

Ratsfraktion

SPD-Kreistagsfraktion berät Landkreis-Haushalt

„Ein neues Landratsamt, Sanierungen bei den Realschulen und dem Maximilian-von-Montgelas-Gymnasium und die Verstetigung der hochwertigen medizinischen Versorgung sind nur einige der Maßnahmen, die uns Kreisräte auch in der nächsten Legislaturperiode beschäftigen werden“, stellte Fraktionsvorsitzender Sebastian Hutzenthaler zu Beginn der Haushaltsberatungen der SPD-Kreistagsfraktion fest. Gemeinsam mit Kreiskämmerer Gerhard Brandstetter und Geschäftsleiter Peter Poesze gingen die acht Kreisrät*innen den Haushaltsplan 2019 im Detail durch.

Einigkeit bestand darin, dass die Haushaltsergebnisse der letzten Jahre sowohl beim Landkreis wie auch bei den Gemeinden erfreulich waren. Meist waren die Zuführungen zum Vermögenshaushalt über den Ansätzen. Fraktionsvorsitzender Hutzenthaler betonte zwei Aspekte hinsichtlich der Kreisumlage: „Wir haben einerseits eine durchaus hohe Umlage, die in der Tendenz weiter nach unten gehen sollte. Andererseits ist der Landkreis nicht schuldenfrei, viele Projekte wurden mit großen Mehrheiten beschlossen und müssen finanziert werden, ohne eine weitere Verschuldung zu riskieren. Das lässt keinen großen Spielraum für Senkungen.“

Auch wenn die Schlüsselzuweisungen des Freistaats Bayern für den Landkreis Landshut in diesem Jahr mit rund 1,5 Millionen Euro höher ausfallen, ist dies keine Grundlage für eine verlässliche Finanzplanung der Zukunft sondern eine Eintagsfliege, stellte die Landtagsabgeordnete Ruth Müller fest. „Richtiger wäre es, die Verbundquote zu erhöhen und den Kommunen damit mehr Spielraum für eigene Entscheidungen zu ermöglichen“. Zudem dürfen die Wahlversprechen der schwarz-orangen Koalition in Bayern wie eine Verbesserung des ÖPNV, die Stärkung der Pflege und Investitionen in Natur- und Klimaschutz nicht auf Kosten der Kommunen umgesetzt werden.

Mehrheitlich herrschte Übereinstimmung, die Kreisumlage wie im letzten Jahr moderat um 0,5% zu senken und damit die Tendenz der letzten Haushaltsjahre mit Augenmaß fortzusetzen.

 

Homepage SPD Landkreis Landshut

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001278167 -

Besucher:1278168
Heute:33
Online:1
 

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis
 

WebsoziInfo-News

17.07.2019 06:10 Erklärung zur Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin
SPD gratuliert Ursula von der Leyen Die SPD hat Ursula von der Leyen zu ihrer Wahl zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gratuliert. Von der Leyen habe „nun die Chance, ein Europa mitzugestalten, das nicht auf nationale Egoismen setzt, sondern auf Zusammenhalt und Einigkeit. Auf diesem Weg wird die SPD sie nach Kräften unterstützen“, so die kommissarischen SPD-Vorsitzenden

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

02.07.2019 17:32 SPD lehnt Vorschlag von EU-Ratspräsident Donald Tusk ab
Die SPD-Spitze lehnt den Vorschlag der EU-Staats- und Regierungschefs, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin zu machen, als nicht überzeugend ab. „Damit würde der Versuch, die Europäische Union zu demokratisieren, ad absurdum geführt“, sagten die drei kommissarischen SPD-Chefs Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und Malu Dreyer. Das Statement im Wortlaut.Die Europäische Union (EU) steht vor

Ein Service von info.websozis.de